Waldwichtel News

Projektwochen für kleine-große Künstler

Unter dem diesjährigen Motto „Festival der Künstler“ startete endlich wieder die WaWiWo-Zeit. Kinder die sich in Experten verwandeln und staunenden Eltern ihre Kunstwerke zeigen. Auch in diesem Jahr waren die Projektwochen (WaldWichtelWochen) des Waldkindergarten Pfullingen eine tolle Bereicherung des Kindergarten-Alltags. Den Kindern wurde es ermöglicht ihre künstlerischen Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Motorik, Kreativität und das Jeder auf seine eigene Art und Weise etwas Besonderes ist, war die Intention der Pfullinger Waldpädagogen/-innen für diese Projektwochen. In den letzten beiden Wochen wurde ausgiebig geforscht, experimentiert, gestaunt und gelernt. Zum Abschluss der Projektwochen präsentierten die Kinder voller Stolz den Eltern, Großeltern und Freunden ihre Kunstwerke, Bastelarbeiten und ihre Erlebnisse.

In kleinen Gruppen durften die Kinder ihren künstlerischen Fähigkeiten freien Lauf lassen und gleichzeitig erfahren wie individuell jedes einzelne Kunstwerk und jeder einzelne Künstler sein kann/darf. Die ganz Kleinen bastelten Pilonen aus Eierkarton, Schiffchen aus Korken und Filz, sie kreierten Bilder mit Farbe und Murmeln, mit Farbe in Sprühflaschen. Die Größeren wurden in weitere drei Gruppen aufgeteilt.

Die Gruppe der „Maler“, welche ihre Ausstellung Tippi vorstellte, bemalten Bilder mit Klorollen, unter anderem mit Murmeln, mit Bügeleisen und Wachsmalstiften (Ekaustiktechnik), Aquarellbilder und marmorierte Bilder, u.a. durften die Kinder ein Bild ihrer Gefühlslage malen.

Für die Gruppe mit der Ausstellung hinterm Tippi hieß es „Bauen und Formen“. Diese Gruppe baute ein eigenes Haus aus Weidenzweige mit einer direkten Wasserrinne aus Baumrinde (welche u.a. auch als Kugelbahn genutzt wurde). Da das Häuschen überwiegend von den Pädagogen selbst gebaut werden musste, kam den Kindern die Idee sich parallel einen eigenen Garten zu bauen. Mit einem Erdbohrer gruben sie sich Löcher und setzten dort ihre Pflanzen, ihren Gartenzaun aus Ästen sowie eine eigene Gartentüre, ebenfalls aus Ästen. Des Weiteren durften hier die Kinder Tonen und Schälchen aus Ton mit Mosaiksteinen gestalten.

Die dritte Gruppe der Großen durften in die Rolle eines Clowns schlüpfen und einen echten Clownworkshop erleben. Hier war es wichtig zu erkennen, dass jeder ein ganz besonderer Clown ist, also jeder ist einzigartig – wie bei den Künstlern eben auch. Und ein Clown eine wichtige Aufgabe hat, nämlich andere zum Lachen zu bringen. Zudem wurde der Unterschied zwischen Quatsch machen und Ärgern erklärt und dass es hier eine Grenze gibt. Am Tag der Vorstellung bekam jedes Kind sein eigenes Clown-Diplom und eine Kazu geschenkt auf welcher gemeinsam das Lied „Alle meine Entchen“ gespielt wurde. Die Besonderheit hierin war, nicht in die Kazu reinzupusten, sondern mit einem D-Laut Lieder zu spielen (Logopädie). Die Gruppe lieh sich zudem eine Kamishibay von der Stadtbibliothek Pfullingen aus. Hier wurde die Geschichte der kleinen Hexe präsentiert. Die Kinder durften anschließend ihre eigene Kamishibay bauen. So unternahmen sie anschließend ihren ersten Ausflug zum Sagenweg in Pfullingen und betrachteten dort die einzelnen Holzbilder. Des Weiteren begab sich die Gruppe auf die Spuren der Straßenkunst und des HipHops. Denn eins war klar, Kunst ist für alle da und nicht nur im Museum zu betrachten. So machte sich die Gruppe auf den Weg zur Gutenbergschule in Orschelhagen. Dort gibt es von der GWG ein Gebäude mit Grafittibildern von einem Künstler namens Einingyong und anschließend ging es mit den eigenen Rollern zur Gutenbergschule weiter. Hier betrachtete man Keith Harring an der Außenwand und die Kinder hinterließen ihre eigenen Kunstwerke. Hier durfte jedes Kinder mit Kreide sein eigenes Keith Harring-Bild nachstellen. Als Erinnerung bekam jedes Kind ein Foto von seinem Kunstwerk mit nach Hause.

Die Eltern staunten nicht schlecht über die Kunstwerke und waren sehr stolz auf ihre kleinen und doch so großen Künstler.

Nun kehrt wieder der Alltag im Waldkindergarten ein und die Kinder dürfen mit vielen neuen Erkenntnissen wieder die Waldluft genießen und an den vertrauten Plätzen spielen.

 

Frühlingsfest 2022 

Nach zweijähriger Zwangspause, fand am 07.05.2022 bei den Waldwichteln Pfullingen e.V. endlich wieder das legendäre Frühlingsfest im Tannenwald Pfullingen statt. Dieses Jahr im kleinen Kreis für aktive Eltern, Verwandte, neue Vereinsmitglieder und deren Familien.
Julia Döffinger, die pädagogische Leitung des Waldkindergartens, begrüßte alle Teilnehmer und stellte die jeweiligen Erzieher-Teams (das Herzstück des Kindergartens) vor. Unter dem Motto „Flowerpower = Blumenkraft“ startete das Fest mit einem Begrüßungslied. Die Waldwichtel freuten sich über die warmen Sonnenstrahlen und eröffneten das Fest mit dem Lied „Oh Masala die Welt ist bunt…“, musikalisch begleitet von Ukulele, Gitarre, Querflöte und Rasseln.
Anschließend kam der Startschuss für die verschiedenen Stationen, welche von den Erzieher-Teams organisiert und betreut wurden. Es gab einen Bewegungsparcours, Sackhüpfen, Dosen werfen, eine Station mit einer Blumen-Einpflanz-Aktion sowie Seifenherstellung mit Kräutern und Düften. Besonders die Kinder-Yoga-Station war sehr beliebt, geleitet von einer Yoga-Lehrerin aus dem Team. Die Kinder bekamen eine Blumenlaufkarte und konnten mit dieser an jeder absolvierten Station einen Stempel sammeln.
Für Speisen und Getränke war reichlich gesorgt. Es gab ein großes Buffet aus selbst gemachtem Fingerfood.
Zudem gab es einen kleinen Flohmarkt, eine sogenannte „Tauschbörse“. Hier konnte für alles eine kleine Spende gegeben werden.
Das Fest wurde durch ein Lied der Waldwichtel und der Wochenendrakete beendet. Danach gab es noch ein Lagerfeuer mit Wurst und kühlen Getränken und fröhliches Beisammensein.

Abschließend kann man sagen, dass es wieder ein gelungenes Fest war, in entspannter Atmosphäre und toller Stimmung. Jeder hat sich gefreut mit anderen feiern zu dürfen und sich wiederzusehen.

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Erzieher-Team, welches viel Herzblut in die Vorbereitungen gesteckt hat und an alle Mitwirkenden, vor allem an das Festkomitee für die perfekte Organisation.

 

                   

Kontakt

Waldwichtel Pfullingen e.V.
Geschäftsstelle / Vorstand
Friederike Siegler
Postfach: 7007
72783 Pfullingen
07121/790040

Informationen zur Anmeldung hier

Spenden Sie uns

Zur Zeit sind wir mit der Instandsetzung unserer Schutzunterkünfte beschäftigt. Über jeden Cent freuen wir uns hier, oder hier 

Ausführliche Infos


Kreissparkasse Pfullingen
IBAN: DE84640500000100036338
BIC: SOLADES1REU
Verwendungszweck: Schutzunterkünfte

- Anmeldung -

Sie möchten Ihr Kind zum Waldkindergarten anmelden, oder Informationen zur bereits laufenden Anmeldung erhalten, dann finden sie hier 

Weitere Infos

Für die  Anmeldung ehemaliger Waldwichtel (Besuchskinder), bitte hier weiter.

- Aktuelles -

Wald-Rundgang für interessierte Eltern 

Am Donnerstag, den 13. Oktober 2022 laden wir interessierte Eltern ein, die gerne mehr von uns großen Waldwichteln erfahren möchten. Wir zeigen euch die Lieblingsplätze der Kinder, die Schutzunterkünfte und erklären das Vereinskonstrukt, den Kindergartenalltag etc. Treffpunkt ist um 15h am Tannenwaldspielplatz (ca. 1,5h). Nur bei sehr starkem Wind müssen wir den Termin verschieben.

Wir freuen uns auf ein erstes Kennenlernen!

Das Waldwichtel Team 

- Betreuung und Transport -

Die Kinder sind von 8:30 Uhr bis 12:45 Uhr im Wald.

Gefahren werden alle Kinder mit unseren eigenen Waldbussen. Die Kinder werden zwischen 8.00 Uhr und 8.25 Uhr an der festgelegten Haltestelle abgeholt, so dass um 8.30 Uhr die Betreuung im Wald beginnen kann. Auf dem Rückweg kommen die Kinder zwischen 12:50 und 13:15 wieder an der Haltestelle an. Weitere Informationen zum Transport der Kinder, finden Sie hier 

Vorschulkinder (Salamander) und 4-5 Jährige (Milane) zusätzl. 1x pro Woche von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.